Oman

Reisen

Omanreise.com - Startseite Home
Hotels im Oman Oman-Hotels
Tauchen im Oman Tauchen
 
Tauchschulen Oman Tauchschulen
 
Tauchen Erfahrungsberichte Oman Erfahrungsberichte
Reiseanfrage Omanreisen Reiseanfrage
Oman Informationen Oman Infothek
 
Ihr Reise-Spezialist für die Emirate
 

Oman Zeitzone: MEZ+3

Tauchen und Schnorcheln im Oman

Durch die 1700 km lange Küstenlinie weist das Sultanat Oman eine sehr abwechslungs- und artenreiche Meeresflora und -fauna auf. Die Gewässer reich an Fischen, wirbellosen Meeresbewohnern sowie Korallen. Es gibt allerdings aufgrund der vorherrschenden Strömungskräfte keine rieseigen Korallenriffe, wie sie beispielsweise im Roten Meer zu finden sind. Ansehnliche Korallenbänke finden sich dennoch in geschützten Buchten.
Dennoch ist der Oman auch für diejenigen Taucher ein interessantes Ziel, die schon die schönsten Tauchreviere der Welt kennen. Die Vielzahl an Doktorfischen, Clownfischen, Soldatenfischen, Papageienfischen, Lippfischen, Kugelfischen, Igelfischen, Tintenfischen, Meerengeln, Gauklern, Drachenköpfen, Schnäppern, Stören, Kardinalbarschen, Barrakudas, Muränen und Mantas ist beeindruckend. Auch verschiedene Schildkrötenarten, Wale und Delphine locken in die omanischen Gewässer. Wegen des üppigen Nahrungsangebotes kommen viele Fische in großen Schwärmen vor.
Der Oman wird seit einigen Jahren von immer mehr Tauchern entdeckt, was die stetige Zunahme von Tauchzentren im Land zur Folge hat. Die Oman Diving Federation überwacht die Sicherheitsstandards der Tauchschulen, koordiniert deren Aktivitäten, publiziert Informationsschriften und organisiert Ausstellungen und verschiedene Projekte. Mit viel Engagement widmet sich die Oman Diving Federation auch dem Schutz der Meeresflora und -fauna.

Die optimale Tauchsaison im Oman liegt zwischen April und Juli, wenn das Wasser am ruhigsten und am klarsten ist. Für den Dhofar beginnt die beste Tauchsaison im Februar, ab Anfang Juni wird das Tauchen durch den Monsun unmöglich.


Hauptstadtregion
Rund um Muscat finden sich in nahe gelegenen ruhigen Buchten und bei vorgelagerten Felseninseln entlang der Küstenlinie viele sehenswerte Tauchreviere. Besonders interessant für Taucher und Schnorchler sind die Gebiete um die Insel Fahal und Cat Island bei Bandar al-Rowdah zwischen Muscat und Al-Bustan sowie die korallenüberwachsenen Buchten von Bandar Jissah und Bandar Khayran mit ihren bis zu 30 m tiefen Abbrüchen. Etwas weiter in Richtung Südosten liegt Ras Abu Daoud, wo man durch ein Felsenloch und durch dichte Fischschwärme tauchen kann. Spektakulär ist das Wrack eines 1982 gesunkenen Schiffes bei Quriat, das in einer Tiefe von 14 m liegt. Ein weiteres Wrack liegt in 10 m Tiefe zwischen Mutrah und Muscat, zu einem dritten gesunkenen Schiff in 27 m Tiefe kann man bei der Insel Fahal tauchen.


Halbinsel Musandam
Im hohen Norden des Oman erwartet den Taucher eine besondere Attraktion. In den vielen fjordähnlichen Buchten und um unzählige Felseninseln herum eröffnet sich eine besonders faszinierende Szenerie. Die einsame und nahezu unberührte Natur präsentiert Korallen in einer breiten Farbpalette. In den strömungsreichen Gebieten kommen anspruchsvolle und erfahrene Taucher voll auf ihre Kosten. Die schönsten Stellen liegen im Norden und Osten der Halbinsel.


Daymaniyat-Inseln
Diese im Norden Omans dem Ras al-Sawadi vorgelagerte Kette aus neun kleinen Felseninseln steht unter Naturschutz. Tauchgänge in diesem maritimen Wunderland mit seinen ausgedehnten Riffen, steilen Felsenwänden, Abbrüchen von bis zu 40 m Tiefe und vielfältigen Korallengärten sind nur mit Arrangements über die lokalen Tauchzentren möglich, da hierfür besondere Genehmigungen der Regierung notwendig sind. Das Betreten der Inseln bleibt selbst mit Tauchgenehmigung fast überall verboten, um die hier nistenden seltenen Seevögel zu schützen. Rund um die Daymaniyats ist die Chance, auf Großfische wie den Walhai oder auf Schildkröten zu treffen, besonders gut.


Dhofar
Vor der Küste Dhofars dehnen sich zur und nach der Monsunzeit weite Seetangwälder aus. In ihnen zu tauchen übt eine besondere Faszination aus, stellt aber auch eine Herausforderung dar. Die beste Zeit zum Tang-Tauchen ist im September und Oktober, wenn die Monsunstürme abgeflaut sind und die See wieder ruhiger ist.


» weiter zu Hotel-Angeboten



Impressum | AGB